Werde Mitglied unseres Teams und lass Dich motivieren!

Startseite » Blog » Abnehmen - meine never ending Story

Abnehmen - meine never ending Story

Veröffentlicht am 14. September 2021 um 16:22

 

Knallhart und ehrlich!

Vorsicht - Bilder könnten triggern!

 

Ab der Pupertät ging es steil aufwärts. 

Ich rede nicht von meiner Karriere sondern vom Gewicht.

Stetig vermehrten sich die Kilos und plötzlich war ich dreistellig.

 

Mein Name ist Eileen und ich kämpfe seit eh und je mit meinem Gewicht. 

Ich möchte Euch meine persönliche Geschichte erzählen.

 

Da war sie die 100. Ich war ungefähr 18 Jahre alt und begann meine Ausbildung zur Krankenschwester. Drei Jahre lang lebte ich im Schwesternwohnheim und war ab da an für mich und mein Essen selbst verantwortlich.

Mir gefiel diese Freiheit sehr, denn mittags gab es 

Pommes rot/weiß vom Frittenwagen und abends bestellten wir uns eine Pizza mit gefüllten Pizzabrötchen.

Das gefiel meinem Körper eher weniger. Das ungesunde Essen machte sich natürlich bemerkbar. Ich war faul, träge und hatte keine Ambitionen etwas zu verändern.

Mir waren die Konsequenzen nicht bewusst und "ich war ja immer so". 

Die Leute kannten mich so. Jahrelang lebte ich den ungesunden Lebensstil. 

Ärzte sagten mir, dass ich aufgrund des hohen Gewichts niemals Kinder kriegen könnte, aber das glaubte ich nicht. Ich beendete die Ausbildung, lernte meinen Ex Mann kennen, wir heirateten. Ein gutes Jahr später bekam ich meine Tochter mit 130kg.

Nein, sie wog nur 3,35 kg. Mein Spitzengewicht betrog 130kg am Ende der Schwangerschaft. 

33. SSW - 120kg +

3 Jahre lang hielt ich das Gewicht von knapp über 100kg. 

2012 änderte sich schlagartig etwas in meinem Leben. Ich hatte diesen Augenblick, der mich dazu bewog. 

Meine Nachbarin hatte 10kg abgenommen und sie sah fantastisch aus. Ich dachte mir, dass ich das auch ausprobieren möchte. Was könnte ich schon verlieren? Mir war durchaus bewusst, dass ich mehr als 10kg abnehmen müsste um annähernd an ihr Ergebnis zu kommen. 

Also fing ich einfach an. Ich plante mein Essen, druckte mir Rezepte aus und stellte meine Ernährung Stück für Stück um mit Weight Watchers. Es klappte wunderbar. Die ersten 20kg purzelten noch im selben Jahr. Die anderen 12kg nach Silvester.

Und 2013 hatte ich mein Zielgewicht erreicht. 

Es war recht einfach, weil ich vorher noch keine wirkliche "Diäterfahrung" hatte. 

Zielgewicht erreicht! (68kg) 2013

Dann begann das Halten des Gewichts. Das ist das Schwierigste an der ganzen Geschichte. Ich hatte mir eine Toleranzgrenze gesetzt, überschritt ich die, leitete ich eine Abnahme ein. 

Ich hatte "Angst" Süßigkeiten zu essen, ich verzichtete auf einige Sachen und aß sie nur in Maßen. Draußen essen gehen war der Horror, weil ich nicht wusste wie viele Kalorien sich in dem Essen verstecken könnten. 

Ich wollte bloß nicht zunehmen und habe sogar zeitweise Appetitzüglertropfen zu mir genommen. (bitte niemals nachmachen!!!) Damit ging es mir überhaupt nicht gut, aber ich verlor Gewicht. 

Mein Leben drehte sich oft und viel ums Essen. 

 

Wenn ich mal wieder zwei bis drei Kilo mehr auf der Waage hatte, verzichtete ich und zählte Kalorien. 

Viele fragten mich wie meine Haut nach dem Abnehmen aussieht. Leider habe ich kein tolles Bindegewebe vererbt bekommen und meine Haut hängt an einigen Stellen. 

Der Bauch machte mir am meisten Sorgen und ich ließ 2015 eine Bauchdeckenstraffung machen. Seitdem bin ich glücklich damit. 

 

April 2015 - Bauchdeckenstraffung

Juni 2015, erster Urlaub mit flachem Bauch (68kg)

Mai 2016 circa 66kg 

August 2017 - circa 72kg

Es ergab sich, dass ich 2018 mit dem Rauchen aufgehört habe. Darauf bin ich sehr stolz. Allerdings hatte ich immer vor diesem Moment Angst. Ich wusste, dass ich zunehmen kann, wenn ich aufhöre. 

Irgendwie musste ich den Suchtdruck nach der Zigarette kompensieren und aß dafür mehr. Ich merkte das und sah es auch am Gewicht. Innerhalb von wenigen Monaten nahm ich vier bis fünf Kilo zu versuchte sie wieder durch mehrere Abnehmkurse runter zu bekommen. 

Es schwankte immer. 

2018 - kurz nach dem Aufhören des Rauchens (74kg)

Heute, 2021, bin ich 9kg von meinem Zielgewicht entfernt. Wenn ich alte Fotos von 2013-2018 sehe werde ich etwas neidisch. Neidisch auf mich selbst. 

Ich weiss, dass ich es kann, aber irgendwie finde ich gerade nicht die richtige Motivation. 

 

Trotzdem schätze ich mich und arbeite ständig an der Selbstliebe. 

 

Das sind zusammengefasst meine Erfahrungen mit dem Gewicht. Ob ich jemals ein "normales" Leben diesbezüglich führen kann weiß ich nicht. 

Essen ist und bleibt irgendwie immer ein Thema in meinem Kopf genau wie die Angst vor einer Zunahme. 

Sommer 2021 (78kg) - der Kampf geht weiter....

Danke für Eure Aufmerksamkeit :)

Schreibt doch gerne mal einen Kommentar unter diesem Beitrag. Findet Ihr euch vielleicht wieder in meiner Geschichte?


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Monique // Kleene0911
Vor 9 Tage

Hallo 🙂

Wow, was für eine schöne und auch zugleich stolze Geschichte von dir, RESPEKT!!!

In einigen Punkten habe ich mich wieder gefunden vor allem, der Kampf mit den Kilos und Rauchen aufhören.

Ich bin sehr stolz auf dich, dass du es überhaupt gewagt hast und den Mut hattest, etwas aus deinem Leben zu berichten und dann auch noch mit so vielen Informationen und Bildern.

Jeder Mensch ist eben anders und einzigartig.

Ich drück dich aus der Ferne, bleib gesund und genieße jeden Tag 🍀😘💜

Liebe Grüße Moni

Anne
Vor 9 Tage

Liebe Eileen,
danke für deine Ehrlichkeit.
Du bist nicht allein damit, glaub mir 😊
Viele Grüße

Natalie S.
Vor 9 Tage

Einfach ein toller, ehrlicher und absolut starker Blogbeitrag!
Habe wirklich den größten Respekt für das was du geschafft hast und immer noch weiter schaffst.
Glaube auch, dass die dazu gewonnene Erkenntniss zur Selbstliebe eine Superkraft ist und damit kann man nur gewinnen.💞

Toller

Bettina
Vor 9 Tage

Eine wunderbare Geschichte über eine ganz ganz tolle Frau 😘

Beate Hoppe
Vor 9 Tage

Hallo Eileen, ich kann dich so gut verstehen. Du siehst Hammermäßig aus!!!! Ich hab im Moment auch große Probleme. Bekomme einfach nichts runter. 10kg hab ich wieder drauf. 100 bei 1,57cm. Ich bin tieftraurig

Melanie Schmengler
Vor 9 Tage

Wow, du hattest doch eine mega Konsequenz gehabt und wirst sie auch wieder bekommen.
Ich höre mich ein wenig in deiner Geschichte. Ich hatte total nach dem Rauchen umgestellt und fing an, mich gesund zu ernähren und Sport zu treiben, es Nordic Walking und dann endlich ins Laufen.
Ich bin sogar im Urlaub früh aufgestanden, man glaubt es kaum. Dann kam September 2018, eine ‚versaute‘ Operation an meinem Rücken. Über ein Jahr kein Sport, nichtmal walken. Wusste nicht mal, wie lange es sich alles zieht. Habe auf meine Ernährung geachtet, aber das Laufen durfte ich nicht mehr. Ich habe so geheult.
Jetzt, drei Jahre später, habe ich 10 kg zugenommen, bin in den verflixten Wechseljahren und bin noch sportlich, aber halt wesentlich gebremster. Nordic Walking und Ebiking. Und der Kampf gegen die Kilos hält weiterhin an.

Aber Kopf hoch, irgendwann klappt es bei uns auch wieder. Ich glaube fest daran.

Kleinefraubine
Vor 9 Tage

Hallo Eileen,
Du bist eine wunderschöne Frau, auch mit 5kg mehr, da Du ein bezauberndes Lächeln hast. Wenn es klick macht, geht die Abnahme, aber wie Du sagst, das Halten ist die Herausforderung. Und das Leben trotzdem genießen… mit der Freundin der Wein, mit dem Kind das Eis… und das, OHNE schlechten Gewissens. Das fällt mir am schwersten! Aber ich lerne, hat einfach viel mit Selbstfürsorge und - Liebe zu tun. Danke :)
Lieben Gruß Bine 🌸