Werde Mitglied unseres Teams und lass Dich motivieren!

Startseite » Blog » "SOS Tipps für gestresste Mamis"

"SOS Tipps für gestresste Mamis"

Veröffentlicht am 6. Januar 2021 um 08:00

„SOS Tipps für gestresste Mamis"

 

Das Leben mit Kindern ist schön und stressig zugleich, so viel Verantwortung und so wenig Kontrolle. Noch dazu kommen Stress im Job, in der Partnerschaft, wenig Zeit für sich und und und... kein Wunder, dass wir Mamas uns immer mal wieder überfordert fühlen. 

 

Spätestens dann, wenn der Stress und die Mehrfachbelastung zum Dauerthema werden, wird es Zeit, die Reißleine zu ziehen. Hier kommen meine SOS Tipps für gestresste Mamis.

 

1. Verabschiede dich vom Perfektionismus oder dem Gedanken, immer alles unter Kontrolle haben zu können. An solch einem Ziel kannst du nur scheitern. Niemand ist perfekt, und ganz ehrlich: Kinder werden auch dann glücklich, wenn dein Haushalt nicht so ordentlich geführt und das Essen nicht immer so gesund ist. Lass häufiger Mal fünfe grade sei, statt ständig zu versuchen, alles richtig zu machen. 

2. Mach dir bewusst, was du schon alles geschafft hast. Welche Hürden hast du bisher überwunden? Worauf in deinem Leben kannst du stolz sein? Erinnere dich doch einmal ganz bewusst daran, statt darüber nach zu grübeln, was alles noch erledigt werden sollte. Halte zwischendurch immer mal wieder inne, um dir selbst danke zu sagen. 

3. Du musst nicht alles alleine schaffen. Hole dir Hilfe! Ob in der Verwandtschaft, bei Freunden oder offiziellen Erziehungsberatungsstellen. Um Hilfe zu bitten ist keine Schwäche. Besonders Alleinerziehende meinen oft, sie müssten da komplett alleine durch. Dem ist nicht so! Werde aktiv und bitte um Unterstützung. 

4. Beschütze deine Kinder nicht zu sehr! Erlaube ihnen altersangemessen Freiräume, das betrifft die Auswahl von Musik, Freunden, Hobbies, Klamotten... zeige ihnen die Welt, aber übernimm nicht so viel Kontrolle. Trainiere dein Vertrauen und genieße bewusst auch kinderfreien Stunden, in denen deine Kinder mal machen dürfen, was sie wollen. Auch Kinder brauchen „Mama-frei".

5. Soziale Medien sind oft eine Scheinwelt. Die Kinder sind wohl erzogen, der Haushalt entspringt der neuesten „Schöner Wohnen", das Essen ist selbst gekocht und gesund und auch die Partnerschaft läuft perfekt. Nebenbei schmeißt SIE erfolgreich einen Job, pflegt alle Freundschaften, macht viel Sport und sieht dabei noch aus wie aus dem Ei gepellt. Das ist niemals die Realität, und sollte auch niemals dein Anspruch sein. Dich selbst an solch einer Scheinwelt zu messen, tut dir Unrecht und auch nicht gut. Verabschiede dich davon.

6. Suche dir andere Mamas, die dir gut tun. Gemeinsam seid ihr stark. Aber distanziere dich von "Übermamas" die ständig mit dem Können ihrer Kinder prahlen und dir ungefragte Erziehungstipps geben. Solche Menschen sind Gift... leider auch für ihre eigenen Kinder. Nur bemerken sie es selbst selten. 

7. Männer sind genauso Eltern wie ihr! Ganz egal, wer mehr verdient oder mehr arbeitet. Es sind eure Kinder und Erziehung und Betreuung gehört in die Hände der Eltern, nicht alleine oder hauptsächlich in die der Mamas. Auch dann nicht, wenn ER Müde von der Arbeit nach Hause kommt. Wenn ihr euch überfordert fühlt, sucht das Gespräch und bittet um Gleichberechtigung in der Kindererziehung. Und macht er dann nicht alles so, wie ihr es WiFi vorstellt, drückt ein oder besser auch beide Augen zu. Viele Wege führen nach Rom, vergesst das nicht. 

8. Du willst, dass deine Kinder sich selbst lieben und achtsam mit sich umgehen? Dann sei ihnen ein Vorbild darin. Selbstliebe ist nicht gleich Egoismus und Zeit für dich zu nehmen, bedeutet nicht, dass du deine Kinder vernachlässigst. Auch Nein sagen zu können (auch zu deinen Kindern) und schlechte Menschen aus deinem Leben zu verbannen, hilft deinen Kindern dabei, stark zu werden. Denn sie lernen von dir. Du liebst deine Kinder, das ist wunderbar. Aber vergiss eines nicht: der wichtigste Mensch in deinem Leben solltest DU sein.

 

Hand aufs Herz! Fühlst du dich auch manchmal überfordert? Und was für einen Tipp würdest du uns allen gerne noch ans Herz legen?

Kommentiere gerne unter diesem Beitrag.

 

 Verfasserin:

Bettina Granica, Psychotherapeutin und Motivationsgeberin auf Instagram.

Bekannt unter dem Namen @the_running_motivation


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Bettina
Vor 7 Monate

Danke fürs Teilen. 🤗 liebe Grüße